Mittwoch, 30. Oktober 2013

[Down Under] Nimbin, die Stadt der Hippies

Ich hatte ja ganz am Anfang groß getönt, dass ich nicht so der Planer bin. Tja, das entspricht nicht ganz der Wahrheit. Ein klitzekleines Plänchen hatte ich schon. Ich wollte nach Nimbin. Unbedingt. Davon hat mir im Frühling jemand erzählt und seitdem stand für mich fest: Ich will nach Nimbin. Das Glück ist auf meiner Seite, denn Nimbin liegt gerade mal 70 km von Byron Bay weg. 
Gestern, wieder mal ein Dienstag, sollte es dann soweit sein. Steffen hat nämlich dienstags immer seinen einzigen freien Tag und ich habe das große Glück, dass er den auch immer schön mit mir teilt ;) So machten wir uns also auf den Weg und zwar genau in die Richtung, in der sich die schwarzen Wolken nur so türmten und einen Blitz nach dem anderen abließen. 


Wir rechneten schon mit dem größten Reinfall: Entweder wir werden klatschnass oder wir sind maßlos enttäuscht, weil der Ort sterbenslangweilig ist und alles geschlossen hat. Je näher wir der Stadt jedoch kamen, desto blauer wurde der Himmel. In unserer Vorstellung warteten die Hippies schon auf uns und schauten neugierig hinter den Bäumen hervor. Das hat sich aber als genauso falsch herausgestellt, wie das mit dem "sterbenslangweilig". 
Es war bunt, faszinierend, entspannt und hat an jeder Ecke nach Gras gerochen. Es wimmelte geradezu von Omas mit Dreads bis zu den Knien, guter Musik und Hühnern mitten auf der Straße.














Ach ja, Hippie wär ich auch gerne! Und ich würd mich dann auch definitiv hinter Bäume setzen und die Touris begrüßen.

Kommentare: