Donnerstag, 25. Oktober 2012

Sich selbst untreu werden...

Ich liebe es zu lesen! Schon immer… mit circa acht oder neun Jahren hatte ich so ziemlich ALLE Kinderbücher der Östringer Bücherei durchgelesen. Teilweise sogar doppelt. Deshalb habe ich ziemlich schnell und ziemlich früh auf Jugendbücher umsteigen müssen, so dass ich dann spätestens mit zwölf oder dreizehn bei den „richtigen“ Büchern gelandet bin.
Und schon immer sind die Figuren in den Büchern für mich zum Leben erwacht. Zu jedem Buch, dass ich gelesen habe, gibt es meinen eigenen inneren Film. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum mir die meisten Verfilmungen einfach nicht gefallen… weil die Rollen für mich schon längst besetzt sind und mit denen im Film so gar nicht zusammen passen. Am schlimmsten fand ich das bei „Das Parfüm“, das hat hinten und vorne nicht gepasst. Ich fand es so furchtbar, dass ich am liebsten aufgestanden und gegangen wäre. Aber es war eines meiner ersten „Dates“ mit Michael und ich wollte den Film ja unbedingt sehen… Dafür bekommt aber der Casting-Director von Harry Potter fast die volle Punktzahl von mir. Da ist einfach alles stimmig. Genau so, wie ich die Charaktere auch ausgesucht hätte. Bis auf Sirius Black. Meine persönliche Besetzung war da um Welten hübscher!!
Genauso sehr wie einen schlecht besetzten Film hasse ich übrigens E-Books. Für mich muss ein Buch Seiten haben, die ich umblättern kann und die in meiner Handtasche immer total übelst zugerichtet werden. Knicke, Kaffee- und vielleicht sogar auch Rotweinflecken. Je mehr davon, desto mehr wurde das Buch von mir geliebt und gelesen. Außerdem kann man mit einem E-Book ja auch keine eigene Bibliothek aufbauen und das ist einer meiner Träume seit jeher.  Naja, und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Nadine im Zug diesen Angebern mit ihren E-Book-Readern immer einen verächtlichen Blick zuwirft und diesen dann  auch noch um die unausgesprochenen Worte „Boah, du fühlst dich bestimmt total cool, oder?“ ergänzt.
Tja, und jetzt kommt’s: Ich habe mir heute ein Kindle bei Amazon bestellt (wer nicht weiß, was das ist, guckt hier) UND ich freue mich auch noch wie Bolle darauf. Obwohl ich dadurch alle meine Prinzipien verrate, mit Füßen trete und auch noch auslache… Ist das nicht erbärmlich??
Nein, ist es nicht. Ich finde es vernünftig. Manchmal muss man eben in den sauren Apfel beißen, um das machen zu können, was man wirklich machen möchte. Und das ist in erster Linie das Lesen. Unter dem Semester verbiete ich mir das ja immer, weil ich einfach nicht aufhören kann und dadurch dann das Lernen vernachlässige, aber jetzt hab ich ja endlich mal die Freiheit zu lesen. Aber es ist einfach total unsinnig, hier unzählige Bücher zu kaufen und die dann im Februar zu verschenken, wegzuschmeißen oder was auch immer… Ich hab ja Michael schon 3 oder 4 Bücher mitgegeben, aber so viele Besucher, wie ich Bücher lesen will, werde ich nicht mehr haben und ein Vermögen für Porto oder Übergepäck will ich auch nicht ausgeben. Genau! Und deshalb habe ich mal eine ganz neue Seite an mir entdeckt: Ich kann auch vernünftig!
Aber leiden kann ich E-Books deshalb trotzdem nicht!


Kommentare:

  1. hihi ... ich find sie auch doof, die e-books ... hab aber trotzdem eins ganz oben auf meinen christkind-wunschzettel geschrieben ... weil - wie du sagst es ist vernünftig ;)
    viele bücher habe ich auch nicht mehr platz ... und ich kann mich dann immer so schwer von ihnen trennen ... aber auf dem kindle bleiben die einfach drauf ;)
    bin gespannt wie du zufrieden bist ... oder auch nicht ... freu mich schon auf deinen senf dazu *lol*
    drück dich gaaaaanz fest *knutscher*
    anita

    AntwortenLöschen
  2. ... und ist ja auch hilfreich bei Leseschwäche im Alter ....

    AntwortenLöschen