Sonntag, 29. Juli 2012

The Wild Wicklow Tour

Heute war ich mal voll und ganz Tourist. Also genau das, für das ich hier eigentlich nicht gehalten werden möchte. Ich wohn ja hier... also bin ich Dubliner, oder? Zumindest zwischenzeitlich. Auf jeden Fall fühl ich mich mehr wie ein Dubliner, als ich mich jemals als Kronauer fühlen werde. Sorry Familie Mühlhauser und sorry Martin (Ich glaub mehr Krunema lesen hier eh nicht mit und falls doch: SORRY)

Gut zurück zum Thema. Die Wild Wicklow Tour ist laut dem Lonely Planet eine ungewöhnliche und äußerst unterhaltsame Tour mit exzellenten Guides. Hört sich doch gut an und da sie mir auch persönlich empfohlen wurde, hab ich die 25€ in die Hand genommen und gebucht. Bereut habe ich es keine Sekunde und es tut mir echt leid, aber heute werdet ihr mit Bildern überschwemmt..... Ich habe weit über 100 Fotos geschossen und konnte mich für den Blog auf 49 festlegen. Noch mehr auszuschließen hätte ich einfach nicht übers Herz gebracht.

Falls jemand mal nach Dublin kommen sollte und ich nicht mehr da bin...hier könnt ihr buchen und hier habe ich auch das Bild der Reiseroute runtergeladen, das ihr gleich sehen werdet.

Typisch deutsch wie ich bin, war ich natürlich erst mal 10 Minuten zu früh an einem der "Einsteig-Punkte". War nicht schlimm, denn der Bus kam typisch irisch 10 Minuten zu spät....
Ich hatte ja schon gezweifelt, ob ich überhaupt am richtigen Ort bin, denn außer mir war keiner zu sehen. So hatte ich die Ehre, die ersten 10 Minuten der einzige Passagier im Bus zu sein und konnte einen wunderschönen Plausch mit Steven, dem Busfahrer, halten. Und dabei konnte auch gleich die Gelegenheit nutzen, meinen Nicht-Touri-Status klarzustellen.

Die Touristen haben wir dann kurz darauf eingesammelt und los ging sie die Reise nach Wicklow - eine irische Grafschaft, die direkt an Dublin angrenzt und die Wicklow-Mountains beheimatet. In dieser Gebirgskette werden mittlerweile ziemlich viele Hollywood-Filme gedreht, da die Landschaft Teilen Schottlands, Neuseelands und Südafrikas gleicht. "Braveheart" oder "P.S. Ich liebe dich" kennt ihr doch alle, oder? Genau, die wurden hier gedreht.
 


Das ist Steven. Er ist der BESTE Commedian, den ich jemals gehört habe. Sorry Bülent, Mario und Co. Steven hat den ganzen Bus mit ins Geschehen einbezogen und den Rückspiegel extra so eingestellt, dass wir ihn sehen können während der Fahrt. Ist ja auch wichtiger, als dass er was sieht!! Naja, er hat konsequent rote Ampeln ignoriert ("Die sind ja nur zur Deko") und er hat dafür bei jedem Fußgänger gehalten und ihn veräppelt: "Sorry... nach xy, muss ich da rechts oder links abbiegen?" - "Rechts" - "Ah Danke, rechts also. Gut Tschüüüüß". Fenster zu und links abgebogen :D Das war jetzt nur einer seiner Sprüche. Außerdem hat er immer vorsorglich die Scheibenwischer angestellt, wenn uns Rennradfahrer entgegengekommen sind (Man weiß ja nie, ob man einen erwischt) und er ist wenn uns ein Bus auf entgegengekommen ist, auf die Gegenseite gefahren: "Wer bremst oder ausweicht verliert!". So gings die ganze Zeit und ich hab selten so viel gelacht :D Ist jetzt auch schwer zu beschreiben, muss man erleben. Steven ist übrigens (angeblich) 30 und der größte U2 Fan der Welt. Er war schon auf 15 Konzerten weltweit und sein bestes war in Honolulu.
Dun Laoghaire (gesprochen: Dun Lieri) war unser erster Halt. Heute durfte ich also das Meer mal bei Flut genießen.

In Loughlinstown gabs dann die erste Kaffeepause und das süßeste Klo, das ich je gesehen habe. Es hat Wände aus unbehandeltem Holz und riecht wie in der Finnensauna. Ich hab erst hier bemerkt, dass ich heute eigentlich total düster gekleidet war, aber da es so früh los ging hatte ich heute Morgen keinen Kopf dafür.




In diesen Kaffeebecher hat mir dann im Bus Steven meinen ersten Whiskey des Tages gefüllt. Um 10 Uhr morgens... Avoca ist übrigens ein wunderschöner "Nippes"-Laden. Hier bekommt man die schönsten Sachen. Von Notizbüchern über Deko bis Klamotten einfach alles. Und soooo schön. Den gibts in Dublin auch und als ich das erste Mal drin war sind mir echt die Tränen aus den Augen gekullert. Weil ich einfach alles hätte kaufen können und einfach alles so unverschämt teuer war...

Dann gings weiter zu DER Brücke, an der Steven nur für uns Frauen angehalten hat. Die Brücke, an der sich DIE Szene aus "P.S. Ich liebe dich" abgespielt hat. Keine Ahnung.... ich glaub ich muss mir den Film heut Abend mal angucken. Kann ich mich nicht dran erinnern. Die anderen haben jedenfalls wie verrückt auf der Brücke posiert und Fotos gemacht. Ich hab mich derweil mit dem Wasserfall und Clarice vergnügt.



In Kilmacanogue haben wir dann den Guiness-See bewundert. Dieser See hat von Natur aus die Form eines Pints und die Farbe des Wassers ist ja tatsächlich dunkelbraun. Also dachten sich ein paar clevere Marketingmenschen, dass man doch einfach weißen Sand aufschütten könnte, damit der Guiness auch noch seine Schaumkrone bekommt. So wurden also Tausende Tonnen Sand ans Ufer gekippt.


Zurück im Bus war die nächste Fuhre Whiskey dran... diesmal wenigstens aus kleineren Bechern... Die Farbe war traumhaft, der Geschmack eher mäßig.
Unsere Lunch-Pause haben wir in Laragh verbracht. Eine 100 Seelen-Gemeinde mit 2 Restaurants, 6 Pubs, nem kleinen Einkaufslädchen und nem Coffee-Shop. Da ich ja kein Touri bin, hatte ich mir mein Vesper selbst gepackt und mir nur nen Kaffee gegönnt. So kenn ich mich zwar gar nicht, aber als ich mir die Speisekarten und die entsprechenden Preise angeschaut hab, war ich ganz froh drum. Laragh war übrigens das Biker-Dörfchen schlechthin. Und da so schönes Wetter war, waren auch Biker ohne Ende unterwegs. Da ich ja heute so schwarz und rockig gekleidet war, waren die alle total lieb zu mir, haben mich ausgefragt, mit mir geplaudert und beim wegfahren dann ganz laut gehupt und gewunken. Steven hat dann später gefragt, ob ich die schon kannte....ääähhhm nö... aber jetzt :D Und sie waren schonmal in Heidelberg. Vielleicht also doch.

Nach ner knappen Stunde Pause gings dann für 5 Minuten in den Bus und weiter nach Glendalough (Gleann Dá Loch = Tal der zwei Seen). Dort wurden wir wieder rausgeschmissen und haben 1 1/2 Stunden zum wandern bekommen. In der Zeit sollten wir die zwei Seen erkunden (Lower Lake und Upper Lake). Hin ging es auf dem Board Way. Ich hatte immer "bored" statt "board" verstanden und bored heißt langweilig. Als ich den Weg dann gelaufen bin, war es aber ziemlich schnell klar, dass es ein Board Way war, denn man ist die komplette Strecke wie auf einem Holzsteg über den morastigen Boden gelaufen. auf dem Rückweg sollten wir dann dem Green Way folgen und der heißt grün, weil er durch den Wald geht. 
Ausgangs- und Zielpunkt war ein alter irischer Friedhof,




























Ich merke gerade, dass man auf Bildern leider nie so ganz einfangen kann, wie toll es wirklich war.... Jedenfalls habe ich heute schon mehrmals beschlossen, dass ich mir in meinem Leben auf jeden Fall eine richtig gute Spiegelreflexkamera kaufen möchte!

Als ich aus dem Bus ausgestiegen bin, meinte Steven dann noch: "Das war Nadine, sie kommt aus Deutschland und lebt in Dublin". Die Tür schließt und ich höre noch: "Echt? Ich auch!". Ratter, ratter, ratter...machts in meinem Kopf, dreh mich um, schreie "Stoooooop".... aber der Bus fährt schon und keiner hört mich. Schade, das wär echt lustig gewesen. Es ist nämlich schön, wenn man am Wochenende solche Dinge mit jemandem gemeinsam machen kann.

Das wars von meinem spannenden und vollgepackten Wochenende. Morgen geht der vergleichsweise langweilige Alltag wieder los. Mal schauen, was ich euch da erzählen kann. Ich werd mir was überlegen.

 

Kommentare:

  1. Haha ich kann genau nach fühlen was du heute erlebt hast, ich hatte den gleichen Busfahrer und er hat mich mit den genau gleichen Worten verabschiedet :)
    Will auch wieder nach Dublin!!!!!!
    Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  2. Traumhaft schön! Du gehst Dein Irland-Abenteuer genau richtig an. Weiter so und noch viele schöne Erlebnisse.

    AntwortenLöschen
  3. Boah...was beneide ich Dich um diese Erfahrungen! Wow!

    AntwortenLöschen